Sprachauswahl:

Klinik für Wirbelsäulenchirurgie

Die Klinik für Wirbelsäulen- und Neurochirurgie deckt das gesamte Spektrum der Wirbelsäulenchirurgie ab. Die Vor- und Nachbehandlung der Patienten erfolgt über die neurochirurgischen Praxen in Gelnhausen und Fulda sowie in Notfällen über die Chirurgischen Ambulanzen der Main-Kinzig-Kliniken.

Die operativen Eingriffe erfolgen über einen Aufenthalt auf den Stationen CU1 und CU2 durch die behandelnden Ärzte der Wirbelsäulenchirurgie, die auch den 24-stündigen Hintergrunddienst im gesamten Jahr abdecken. Der Präsenzdienst nachts und an den Wochenenden wird von den Kollegen der Klinik für Unfall- und Gelenkchirurgie versehen, die in unmittelbarem Kontakt zum jeweiligen Hintergrund stehen.

Im Bereich der neurochirurgischen Erkrankungen werden in Zusammenarbeit mit der Klinik für Unfallchirurgie und der Neurologischen Abteilung traumatische wie chronische Blutungen im und um das Gehirn (Intracerebrale Blutungen, Subduralhämatome) operativ versorgt sowie Hirnwasserabflußstörungen (Hydrocephalus) behandelt. Auf dem Gebiet der peripheren Nervenchirurgie werden alle dekomprimierenden (entlastenden) Eingriffe bei Nervenkompressionssyndromen der Arme, Hände und Beine durchgeführt sowie plastische Rekonstruktionen wie nach Nervenverletzungen mit Nerventransplantationen.

Der hauptsächliche Fokus der Abteilung liegt auf mikrochirurgischen und minimalinvasiven Eingriffen an der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule. Hierbei umfasst das Leistungsspektrum der hiesigen Wirbelsäulen-und Neurochirurgie alle entlastenden Operationstechniken der gesamten Wirbelsäule wie zur Behandlung von Verengungen des Wirbelkanals (Spinalkanalstenose) sowie von Bandscheibenvorfällen. Eine Spezialisierung liegt in der Anwendung und Weiterentwicklung minimalinvasiver Stabilisierungstechniken an der Wirbelsäule (Operationen mit kleinsten Schnitten). Der künstliche Bandscheibenersatz an der HWS und LWS wird ebenso beraten und angewendet (Bandscheibenprothesen).

Zur Behandlung von Wirbelfrakturen werden ebenso modernste Verfahren wie Kyphoplastien und percutane (durch die Haut hindurch) Fixationen eingesetzt. Bei ausgeprägten traumatischen Veränderungen der Wirbelsäule kommen aufwendigere Verfahren wie Wirbelkörpersatzoperationen zur Anwendung. Besonderen Wert legen wir hierbei auf individuelle Beratung und Behandlung unter modernsten wissenschaftlichen Kriterien.

Wir beraten und versorgen Sie vor und nach Operationen sowie in allen Fragestellungen bei nicht-operativen Behandlungsstrategien.

Dr. med.
Michael K. Eichler
Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie

 

Zu den Qualifikationen

Dr. med.
Bernd M. Hölper

Chefarzt der
Wirbelsäulenchirurgie

 

Zu den Qualifikationen

Kontakt

Die Kontaktaufnahme erfolgt über die Praxen der »Neurochirurgie Osthessen« in Gelnhausen und Fulda.

Gelnhausen:
Bahnhofstraße 16
63571 Gelnhausen
Tel. 0 60 51/91 674 -0
Fax 0 60 51/91 674 -24
Kontakt per Mail

Fulda:
Maria-Ward-Straße 3
36037 Fulda
Tel. 06 61/480 486 -0
Fax 06 61/480 486 -24
Kontakt per Mail

Weitere Informationen...

... zu Methoden und Verfahren erhalten Sie hier: Wirbelsäulen-chirurgie.