Sprachauswahl:

Klinik für Allgemeinchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie

Vor Ihrer Behandlung

Allgemeine OP-Vorbereitungen

Bei Ihnen ist eine Operation mit stationärer Aufnahme geplant, dann bitten wir Sie Folgendes zu beachten:

  • Bitte rasieren Sie nicht die zu operierende Stelle.
  • Bitte achten Sie darauf, dass sich im Operationsbereich kein Hautdefekt oder eine Entzündung befindet.
  • Denken Sie bitte an ein Paar Unterarmgehstützen (falls erforderlich und vorhanden)
  • Blutverdünnende Medikamente (z.B. ASS und Godamed ab 300 mg, Marcumar, Iscover oder Plavix) sollten Sie nach Rücksprache mit Ihrem Hausarzt zehn Tage vor der geplanten Operation absetzen.
  • Diabetes Medikamente, welche den Wirkstoff Methformin beinhalten, müssen nach ärztlicher Absprache zwei Tage vor der geplanten Operation abgesetzt werden.

Für Rückfragen steht Ihnen unser Team der Interdisziplinären Notaufnahmen (INA) jederzeit gern zur Verfügung, Tel. 0 66 61/81 –2359.

Ambulante Operations-Vorbereitung

Sollte für Ihre geplante OP eine ambulante Operations-Vorbereitung erforderlich sein, bitten wir Sie folgende Unterlagen zur OP-Vorbereitung mitzubringen:

  • Klinikeinweisung Ihres Haus- oder Facharztes
  • Versicherungskarte
  • Röntgenbilder und Fremdbefunde, sofern sie außerhalb unseres Hauses angefertigt wurden
  • Medikamentenplan Ihrer derzeitigen Dauermedikamente
  • Vorbefunde
  • die Ihnen ausgehändigten, ausgefüllten Unterlagen

Am Tag der OP-Vorbereitung melden Sie sich bitte in der Interdisziplinären Notaufnahmen (INA, Anbau linker Hand des Haupteingangs, Erdgeschoss). Von hier aus werden alle weiteren Untersuchungen eingeleitet. Zu diesem Termin müssen Sie nicht nüchtern sein. Sollte Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen gern weiter.

Kreuzblutentnahme

Größere Operationen erfordern eine Blutuntersuchung, die im Zeitrahmen von 24 Stunden vor der OP erfolgen sollte. Zu dieser Untersuchung müssen Sie nicht nüchtern sein. Sollte diese Untersuchung bei Ihnen notwendig sein, werden wir Sie darüber informieren.

Informationen bei Hüft- oder Kniegelenkersatz

Bei Ihnen ist eine Totalendoprothese für das Knie oder die Hüfte geplant. Zu Ihrer Information und Sicherheit bitten wir Sie folgende Punkte zu beachten:

  • Medikamente: Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein? Bitte denken Sie daran, uns einen Medikamentenplan (Name des Medikamentes, Stärke, Häufigkeit der Einnahme) mitzubringen.
  • Gehstöcke: Sie werden nach der Operation einige Zeit auf die Zuhilfenahme von Gehstöcken angewiesen sein. Sollten Sie zu Hause schon Gehstöcke besitzen, bringen Sie diese bitte zur stationären Aufnahme bzw. zur ambulanten OP-Vorbereitung mit.
  • Festes Schuhwerk: Bitte achten Sie bei der Wahl Ihrer Schuhe auf geschlossenes, festes Schuhwerk, wenn möglich mit Klettverschluss. Feste, geschlossene Schuhe geben Ihnen Sicherheit beim Laufen mit den Gehhilfen, Klettverschlüsse erleichtern Ihnen das Anziehen der Schuhe.
  • Schuhlöffel (lang): Sollten Sie zu Hause einen langen Schuhlöffel besitzen, dann bringen Sie diesen bitte mit. Auch dieser wird Ihnen nach der OP das Anziehen der Schuhe erleichtern.
  • Anschlussheilbehandlung: Unser Sozialdienst wird sich während Ihres stationären Aufenthaltes, zusammen mit Ihnen, um eine Anschlussheilbehandlung (Reha) kümmern. Bitte vermeiden Sie im Vorfeld eigenständige Anmeldungen in Rehakliniken, da viele Krankenkassen feste Vertragskliniken haben.

Vorbereitung auf eine ambulante Operation

Zur Vorbereitung auf Ihre ambulante Operation bitten wir Sie Folgendes zu beachten:

Am Tag der OP – den genauen Termin und Uhrzeit teilen wir Ihnen zuvor mit – kommen Sie bitte nüchtern ins Krankenhaus Schlüchtern. Nüchtern bedeutet, dass Sie am Vortag nach 23.00 Uhr nichts mehr essen und trinken. Ab diesem Zeitpunkt bitten wir Sie auch auf den Genuss von Bonbons, Kaugummi und Zigaretten zu verzichten.

In einem Vorgespräch besprechen wir gemeinsam den Ablauf der Operation und klären Ihre Fragen. Den Termin des Vorgesprächs teilen wir Ihnen ebenfalls zuvor mit.

Am Tag des Gesprächs melden Sie sich bitte in der Anmeldung der Interdisziplinären Notaufnahme. Von hier aus werden Sie den verschiedenen Sprechstunden zugewiesen. Um auch alles Notwendige mit Ihnen besprechen zu können, bringen Sie bitte sowohl die ausgefüllten Formulare/Aufklärungsbögen, die Ihnen zuvor ausgehändigt wurden, als auch die angeforderten Befunde mit.

Am Tag der OP können Sie sich dann direkt im 2. Obergeschoss, Zimmer 233 anmelden. Bitte lassen Sie Ihren Schmuck und andere Wertgegenstände zu Hause.

Sollten Sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung benötigen, hilft Ihnen unsere diensthabende Pflegekraft gern weiter.

Falls Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gern an das Sekretariat wenden.

Klinikkoffer

  • Krankenkassenkarte
  • Einweisungsschein Ihres Hausarztes
  • alle Untersuchungsbefunde
  • ehemalige Krankenhausberichte
  • Allergiepass
  • Diabetikerausweis (sofern vorhanden)
  • Röntgenpass (sofern vorhanden)
  • Blutgruppenausweis (sofern vorhanden)
  • Medikamente oder Beipackzettel (wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen)
  • Brille
  • Zahnersatz
  • Hörgeräte und weitere Hilfsmittel
  • Kleidung: Hausschuhe und feste Schuhe, bequeme Kleidung, Bademantel, Nachthemd/Schlafanzug, Unterwäsche/Socken,
  • Körperpflege: Handtücher, Waschlappen, Taschentücher Shampoo, Seife Zahnbürste/-creme, Kamm/Bürste, Hygieneartikel

Was Sie besser nicht mitbringen sollten

  • Kreditkarten
  • Geld in höheren Summen
  • Schmuck

Dr. med.
Christoph Schreyer
Chefarzt der Chirurgie

 

Zu den Qualifikationen

Sekretariat

Astrid Kraft
Ingrid Reining

Tel. 0 66 61/81 –2202
Tel. 0 66 61/81 –2441
Fax 0 66 61/81 –2341
Kontak per Mail
Anfahrt

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag
07.30 – 16.00 Uhr

Weitere Informationen...

... zu Krankheitsbildern, Methoden und Verfahren finden Sie hier: Allgmeinchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie.

Hier können Sie unser Facharzt-Curriculum »Chirurgie« als PDF herunterladen.