Sprachauswahl:

An den Standorten

Schmerztherapie

Geburtshilfe

Zur Geburtserleichterung während einer Spontangeburt und zum Kaiserschnitt bietet unsere Anästhesiologische Klinik ebenfalls eine Schmerztherapie an. Zur Anwendung kommen meist rückenmarksnahe Schmerzbehandlungsverfahren. Zur Spontangeburt wird auf Wunsch der Mutter ein Katheter angelegt, über den sie in kurzen Abständen selbst das Medikament mit einem kleinen Gerät abrufen kann.

Beim Kaiserschnitt ist die rückenmarksnahe Betäubung das im Vergleich zur Narkose weitaus risikoärmere Verfahren. Dies kommt meist dem Wunsch der Mütter entgegen, die unmittelbar nach der Geburt das Neugeborene wach erleben möchten – ohne Müdigkeit, die durch eine Narkose bedingt auftritt. Falls kein rückenmarksnaher Katheter liegt, über den das örtliche Betäubungsmittel gegeben werden kann, ist zum Kaiserschnitt nur eine Injektion möglich.

Dieses Verfahren ist für die Patientinnen meist wenig belastend.

Operationsschmerz

Chirurgie

Während und auch nach verschiedenen Operationen kann durch einen Schmerzkatheter, der in die Nähe von Nerven gelegt wird, die Schmerzbehandlung erheblich verbessert werden. Eine kleine Pumpe führt während und auch nach der Operation kontinuierlich eine Schmerzmittelmischung in den Katheter ein. Reicht dies nicht aus, kann der Patient sich selber eine Zusatzdosis Schmerzmittel per Druckknopf geben.

Das Verfahren ist für die Patienten meist wenig belastend.

Unfallchirurgie

Schmerzkatheter werden z.B. bei Knieprothesen unter der Leiste an Beinnerven, bei Schulteroperationen seitlich am Hals platziert.

Allgemein- und Viszeralchirurgie, operative Gynäkologie und Urologie

Für große Bauch- und Beckenoperationen in der Allgemeinchirurgie, Gynäkologie und Urologie können Schmerzkatheter, ähnlich wie in der Geburtshilfe, in die Nähe des Rückenmarks gelegt werden, ehe die Narkose beginnt. Damit ist die Schmerzbekämpfung im Anschluß an den Eingriff wesentlich wirkungsvoller. Im Idealfall können unsere Patienten so auch große Eingriffe fast schmerzfrei überstehen.

Wenn Patienten mit Schmerzkatheter auf die Allgemeinstation verlegt werden, wird die Schmerztherapie über Katheter weiter von der Anästhesiologischen Klinik geführt und betreut.

Allerdings kann das Schmerzkatheterverfahren nicht bei allen Operationen angewandt werden. Im Vorgespräch erfahren Sie, ob eine solche Behandlung bei Ihnen möglich ist.

Die Schmerztherapie beginnt im OP-Saal mit starken Schmerzmitteln. Je nach Bedarf wird das Verfahren im Aufwachraum und später auf der Station fortgeführt. Die Schmerzbehandlung ist zwischen den operativen Kliniken grundsätzlich abgesprochen, der Anästhesist passt jedoch die Dosierung je nach Bedarf dem einzelnen Patienten an.

Spezielle Schmerztherapie

Gestaltet sich bei einzelnen Patienten in den Kliniken des Hauses die Behandlung akuter oder chronischer Schmerzen schwierig, so wird die Anästhesiologische Klinik mit ihrer schmerztherapeutischen Qualifikation befragt und an der Behandlung auf der Allgemeinstation beteiligt. Wenn zu Hause spezielle Schmerzbehandlung nötig ist, die die Möglichkeiten des behandelnden Haus- oder Facharztes übersteigt, können Patienten mit chronischen Schmerzen von niedergelassenen Kollegen in unsere Schmerzambulanz am Standort Gelnhausen an den zuständigen Oberarzt Dr. Thomas Heßler überwiesen und dort ambulant behandelt werden. Eine vorherige Terminabsprache über das Sekretariat ist notwendig.

Schlüchtern

Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie
Kurfürstenstraße 17
36381 Schlüchtern
Tel. 0 66 61/81 –2441
Fax 0 66 61/81 –2445
Kontakt per Mail

Sekretariat
Astrid Kraft
Ingrid Reining
Montag – Freitag:
07.30 – 16.00 Uhr

Prof. Dr. med.
Dirk Meininger
Chefarzt der 
Anästhesiologischen Klinik
in Gelnhausen
in Schlüchtern

Sekretariat Gelnhausen

Kerstin Halbauer
Kornelia Euler

Tel. 0 60 51/87 –2297
Fax 0 60 51/87 –2291
Kontakt per Mail
Anfahrt

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag
08.00 – 17.00 Uhr

Sekretariat Schlüchtern

Astrid Kraft
Ingrid Reining

Tel. 0 66 61/81 –2441
Fax 0 66 61/81 –2445
Kontakt per Mail
Anfahrt

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag
07.30 – 13.00 Uhr

Hier können Sie unser Facharzt-Curriculum »Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie« als PDF herunterladen.